Kosten unserer Tätigkeit

Eine der ersten Fragen ist meist die Frage nach den voraussichtlichen Kosten, weshalb hier in aller Kürze ein paar Worte dazu gesagt werden sollen.

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten, die voraussichtlichen Kosten zu prognostizieren: Anhand des Gesetzes oder auf Grundlage einer Honorarvereinbarung.

Für die gesetzlichen Rechtsanwaltsgebühren ist das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) maßgeblich, für die Gerichtskosten das Gerichtskostengesetz (GKG). Einen ersten Überblick hierzu bieten diese Informationen im Internet. In den meisten Fällen - nicht in allen - ist der Streitwert (auch Geschäftswert) ausschlaggebend für die anfallenden Kosten. Im Internet finden sich eine Vielzahl an Online-Rechnern, die die Gebühren und Kosten für bestimmte Angelegenheiten auf Grundlage eines Streitwerts prognostizieren. Im Einzelfall geben wir Ihnen gerne verbindliche Auskunft.

Daneben oder ergänzend kann das Anwaltshonorar auch auf Grundlage einer Honorarvereinbarung festgelegt werden. Diese Möglichkeit ist aber dadurch beschränkt, dass geringere als die gesetzlichen Gebühren im Regelfall nur bei außergerichtlicher Tätigkeit des Rechtsanwalts vereinbart werden dürfen.

In Einzelfällen ist auch eine unentgeltliche anwaltliche Leistung möglich (Pro Bono), insbesondere, wenn große Bedürftigkeit besteht und die Angelegenheit von existenzieller Bedeutung ist.

 

Kostenvereinbarung im Einzelfall oder Beratungsvertrag

Insbesondere für Gewerbetreibende und Unternehmen, die häufig außergerichtliche anwaltliche Beratung benötigen und keinen betriebseigenen Juristen beschäftigen, kommen als Honorierungsvarianten für unsere Leistungen eine Stundenhonorarvereinbarung, die Vereinbarung einer Pauschalvergütung oder bei regelmäßiger Inanspruchnahme unserer Leistungen auch der Abschluss eines langfristigen Beratungsvertrages in Betracht.

Gerne geben wir eine unverbindliche Kostenauskunft, wenn Sie uns Ihr Anliegen beschreiben.


RA Savelsberg